Diabetes Selbsthilfegruppen in Thüringen


Selbsthilfegruppen sind freiwillige Zusammenschlüsse von Menschen, deren Aktivität sich auf die gemeinsame Bewältigung von Krankheiten richtet. Ihr Ziel ist die Veränderung der persönlichen Lebensumstände der Gruppenmitglieder. Selbsthilfegruppen sind eine völlig unabhängige, von Patienten getragene Vereinigung mit der Satzung festgelegter Ziele zur Bewältigung der Nachteile, die sich aus der Krankheit und der gesellschaftlichen Nichtbeachtung ergeben.

Auch die Selbsthilfegruppen brauchen Menschen die bereit sind, so eine Gruppe zu führen, zu koordinieren, zu organisieren, anzuleiten und die mit erkrankt Menschen umgehen können.

Das können logischerweise am besten Menschen die selbst Diabetiker sind. Die ihre Erfahrung weiter geben und bereit sind vieles neu hinzu zu lernen. Eine Vorrausetzung als Selbsthilfegruppenleiter zu arbeiten, ist eine Ausbildung mit abschließender Prüfung. Eine ständige Weiterbildung in Seminaren ist notwendig und selbstverständlich.

Der tiefere Sinn einer Gruppenarbeit ist...

  • ein Weg aus der Einsamkeit zu finden!
  • was kann ich selbst an mir ändern?
  • was kann ich besser machen?
  • mehr Selbstsicherheit aufbauen!
  • Angstgefühle und Unsicherheit abbauen!
  • wie gehen andere mit dieser Krankheit um?
  • in der Gruppe Erfolgserlebnisse mit anderen teilen.
  • wie kann ich anderen Hilfe und Unterstützung geben?


Ihr Ziel ist die Veränderung der persönlichen Lebensumstände der Gruppenmitglieder.

Darin unterscheiden sie sich von anderen Formen des Bürgerengagments.

13.06.2017