Nachruf Dr. Eckhard Z e n k e r

Dr. Eckhard Zenker.jpg

Völlig unerwartet und noch immer unfassbar für uns verstarb am 30. November 2017 Dr. med. Eckhard Z e n k e r.

Von 2005 bis 2015 war Dr. Z e n k e r als aktives Vorstandsmitglied im Deutschen Diabetiker Bund LV Thüringen e. V. tätig. Kurz vor der Umorientierung unserer Selbsthilfeorganisation hat er aus Altersgründen für eine erneute Wahl nicht wieder kandidiert. In unseren Bemühungen, eine zielgerichtete Selbsthilfeorganisation bundesweit zu erhalten, hat er den Verband weiterhin sehr unterstützt und die Entscheidungen mit getragen.

In unvergesslicher Weise hat er anstehende Aufgaben und Probleme beleuchtet, lösungsorientiert auf den Punkt gebracht und die Umsetzung der Beschlüsse von Delegierten- bzw. Mitgliederversammlungen begleitet.

Mehr als 10 Jahre hat Dr. Z e n k e r im G-BA für die Erhaltung der Hyperbaren Sauerstofftherapie bei diabetischem Fuß-Syndrom gekämpft - und sich nicht immer bei seinen Kollegen damit beliebt gemacht. Er durfte noch erleben, dass diese Therapieform zur Erhaltung der unteren Extremitäten bei Diabetes mellitus erhalten bleibt. Die HBO ist sein Vermächtnis.

Dr. Z e n k e r war ein sehr warmherziger und aufrichtiger Mensch, dem nichts so wichtig war, wie die medizinischen Belange der Menschen mit Diabetes. Dem Menschen sehr zugewandt bemühte er sich immer um individuelle Hilfe.

Die 1996 in Gera gegründete Diabetiker-Selbsthilfegruppe befürwortete er von Anbeginn und engagierte sich mit Vorträgen, fachlichem Rat, persönlicher Unterstützung einzelner Gruppenmitglieder und in der Leitung der Gruppe.
Dr. Eckhard Z e n k e r war Arzt aus Berufung und seit seiner Zeit als Assistenzarzt im Wismut Krankenhaus Gera tätig. Mit dem Zusammenschluss beider Geraer Krankenhäuser im Januar 1991 entstand das Klinikum und Dr. Z e n k e r arbeitete dort bis zu seiner Pensionierung als leitender A r z t der Diabetologie.
Als Patientenfürsprecher des SRH Waldklinikums Gera hat er nach seinem aktiven Berufsleben als Arzt auch dort für die Interessen der Menschen zur Verfügung gestanden.

Mit Dr. Eckhard Z e n k e r verlieren wir einen unersetzlichen, aufrechten Menschen und Freund, der seine Familie, seine Arbeit, seine Patienten und das Leben geliebt hat. Er war ein Mensch, der immer mehr als seine Pflicht getan hat. Dr. Z e n k e r wird uns fehlen - als Mensch, als Berater, als Initiator - vor allem aber als Freund.

Der Vorstand
Diabetiker Thueringen e.V.


Nachruf Heinz W a l l n e r

Die Familie Wallner.jpg

Nach einem schweren Leidensweg verstarb am 24. September 2017 unser Revisor Heinz W a l l n e r.

Heinz W a l l n e r hat mehr als 20 Jahre unermüdlich und konstruktiv im Ehrenamt gearbeitet. Seit 15 Jahren hat er als Revisor unseres Landesverbandes die Finanzgeschäfte geprüft und überwacht. Die Arbeit unseres Verbandes hat er mit guten Ideen bereichert und bei der Umsetzung mit seiner Energie und seiner Zeit nicht gespart. Immer hat er sich für die Belange der an Diabetes erkrankten Menschen im Freistaat Thüringen eingesetzt.

Er war ein streitbarer Verfechter der Selbsthilfe, hat sich für die Sache eingesetzt und nicht gescheut unliebsame Wahrheiten auszusprechen - immer verbunden mit Lösungsansätzen, um unsere Arbeit stetig zu verbessern. Die Diabetiker Selbsthilfegruppe in Ilmenau hat seine Ehefrau Edith W a l l n e r gemeinsam mit ihm aufgebaut. Heinz war immer Ansprechpartner, rühriger „Kümmerer“ und der Techniker der Selbsthilfegruppe. Heinz W a l l n e r hat viele Veranstaltungen mit seinen Beiträgen bereichert - und er hatte immer Wichtiges zu sagen.

Mit Heinz W a l l n e r verlieren wir nicht nur einen unerschütterlichen Gefährten unserer ehrenamtlichen Arbeit, sondern auch einen guten Freund. Wir werden sein Andenken bewahren und in Gedanken wird er zu unseren Sitzungen auch weiterhin anwesend sein. Mit großer Achtung und Wehmut nehmen wir Abschied von unserem langjährigen
Wegbegleiter Heinz W a l l n e r.

Der Vorstand
Diabetiker Thueringen e.V.

03.01.2018